verpackungsfrei einkaufen – auf Plastik verzichten

By | 1. Juni 2016

Verpackungsfrei Einkaufen

Eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit ist und bleibt… Plastik.
Plastikmüll, besser gesagt. Doch auf Plastikverpackungen und Verpackungen generell zu verzichten ist nicht immer einfach. Und überhaupt, wie soll das funktionieren?

Warum auf Plastik verzichten?

Jährlich werden weltweit etwa 20 Millionen Tonnen Kunststoff produziert. Plastik ist bruchsicher, leicht und aus dem alltäglichen Leben kaum mehr wegzudenken. Dennoch wird ein nachhaltigerer Umgang und eine neue Sichtweise des hochgepriesenen und angeblich so hygienischen Kunststoffes immer notwendiger.
Plastik wird in der Regel immer aus Erdöl gewonnen. Ein bekanntlich knapper Rohstoff, dessen Abbau schmutzig und mit erheblichen Umweltschäden verbunden ist. Auch die Entsorgung von Plastik ist problematisch, denn wenn es einmal in die Umwelt gelangt, kann es dort mehrere hundert Jahre überdauern. Herkömmliches Plastik ist nicht biologisch abbaubar. Kunststoffmüll gefährdet allerdings nicht nur Menschen, sondern Millionen Lebewesen auf dem Land und im Wasser. Gesundheitsgefährdende Chemikalien können aus dem Kunststoff austreten und durch den Mund, Hautkontakt oder einfaches Einatmen aufgenommen werden.

Die Vorteile des verpackungsfreien Einkaufens

In den vergangenen Jahren sind einige Läden entstanden, die ohne Verpackungen auskommen. Alle Waren werden offen oder lose angeboten, sodass der Kunde sich seine gerade benötigte Menge einfach selbst abfüllen oder einpacken kann. Die Vorteile des verpackungsfreien Einkaufens liegen auf der Hand: Es spart Unmengen an Kunststoffmüll, der aufwendig und energiereich produziert wird, nur um nach der einmaligen Verwendung im Müll zu landen. Plastikverpackungen stehen auch oft im Verruf chemische Stoffe an die Lebensmittel abzugeben, die nach dem Verzehr so in den Organismus gelangen und Krankheiten, sogar Krebs, hervorrufen können. Ein weiterer Vorteil des verpackungsfreien Einkaufens ist es, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Der Kunde füllt nur die wirklich benötigte Menge ab, das spart Geld und Lebensmittel landen nicht im Müll. Viele der verpackungsfreien Geschäfte verkaufen ausschließlich Bio-Waren oder Lebensmittel von regionalen Erzeugern. Ein einfaches und zukunftsweisendes Konzept – umweltfreundlicher ist nur noch die Eigenproduktion.

Was ist Bulk Shopping?

Der Verkauf unverpackter Waren aus großen Behältern wird als Bulk Shopping bezeichnet. Dieses Verkaufsmodell wird für alle erdenklichen Lebensmittel eingesetzt, wie z.B. Getreide, Reis und Hülsenfrüchte. Auch das Abfüllen von Getränken und Speiseölen ist möglich. Dazu werden Wasch- und Reinigungsmittel oder Kosmetikprodukte angeboten, die sich der Kunde aus den großen Behältern, den Bulk Bins, abfüllen kann. Das Verkaufsmodell Bulk Shopping ist in mehreren Ländern, z.B. der USA oder den Niederlanden schon weitverbreitet und ermöglicht ein umweltfreundliches Konsumverhalten.

Schreibe einen Kommentar